0441 / 1813 1833

App Frameworks im Vergleich

Web Apps

Wir vergleichen für Sie moderne App-Frameworks. Ob Ionic, PhoneGap, Framework7, Sencha Touch, Appcelerator Titanium oder weitere. Hier stellen wir Ihnen kurz die jeweiligen App Frameworks vor.

Ionic

Das Ionic Framework konnte sich in den letzten Jahren zu einer etablierten Technologie für die App-Entwicklung etablieren. Ionic basiert auf dem Angular-Framework und arbeitet zusätzlich ebenso wie die meisten anderen Frameworks auch mit Funktionen von Cordova. Auf diese Art und Weise stellt das Ionic Framework nativen Quellcode für Android-, iOS- und Windows-Plattformen bereit. Ionic kommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn viel Wert auf ein benutzerfreundliches Interface, ein intuitives Design sowie eine einfache Bedienbarkeit der App gelegt wird.

Demnach handelt es sich bei Ionic also um ein Frontend-Framework. Es besitzt ein eigenes Kommandozeilentool und ermöglicht es dem Programmierer, mit zahlreichen Basisfunktionen für Apps die Entwicklung schnell voranzutreiben. Dank Ionic kann er ein modulares CSS entwerfen und dabei auf Methoden, Variablen und Rechnungen innerhalb von SASS zurückgreifen. Das Ionic Framework hat den großen Vorteil, dass die Programmierung mit HTML, JavaScript und SASS sehr schnell vonstatten geht, weil der Code schlicht gehalten wird. Außerdem ist das Framework unkompliziert zu warten und gut skalierbar.

Es erfolgen regelmäßig Updates, um die Funktionalität durch neue, eigene Features zu erweitern oder den bisherigen Funktionsumfang durch die Features der Konkurrenz zu ergänzen. Zusätzlich bietet Ionic spezielle Tools für Gesten an, damit die Programmierung auf mobilen Endgeräten noch einfacher wird.

PhoneGap

PhoneGap ist für die Entwicklung hybrider Apps eine wertvolle Hilfe. Hier kann der Entwickler seine Kenntnisse mit JavaScript und HTML5 einfließen lassen und gleichzeitig eine App entwickeln, die auf allen Plattformen lauffähig ist. Mit dem quelloffenen Framework PhoneGap wird zunächst eine ganz normale Website auf Basis von modernen Webtechnologien wie HTML5, CSS3 und JavaScript erstellt. Anschließend kann diese mobile Web-App mithilfe von PhoneGap in einen Container gebettet werden, um eine Unterstützung für momentan sieben mobile Betriebssysteme bereitzustellen. Der große Vorteil im Vergleich zu einer normalen Web-App besteht darin, dass dank PhoneGap auch die Hardware der jeweiligen Endgeräte verwendet werden kann. Dies ist bei herkömmlichen Web-Apps nicht der Fall, weshalb den Apps nur ein eingeschränkter Funktionsumfang zur Verfügung steht.

Dank PhoneGap können App-Entwickler die nativen Funktionen der mobilen Endgeräte ansprechen und etwa auf die Kamera, den Speicher oder den Bewegungssensor zugreifen, ohne sich in die API des jeweiligen Systems einarbeiten oder gar spezielle Programmiersprachen wie Objective-C beherrschen zu müssen. Dadurch haben mit PhoneGap entwickelte Apps dieselbe Funktionalität wie native Anwendungen und können Telefonanrufe auslösen, Geolocation-Dienste verwenden, auf das Adressbuch zugreifen und die Kamera nutzen. Darüber hinaus können die mit PhoneGap programmierten Apps im Gegensatz zu normalen Web-Apps kommerziell über den jeweiligen App Store von Android, Windows oder Apple vertrieben werden.

jQuery Mobile

Hinter dem jQuery Mobile Framework verbirgt sich eine JavaScript Bibliothek. Sie wurde vom jQuery-Team entworfen und wird stetig weiterentwickelt. Das Framework basiert auf jQuery UI für DOM-Manipulation. Entwickler, die mit jQuery Mobile arbeiten, können einfach und schnell mobile Web-Apps erstellen, die unabhängig von der Plattform und dem Betriebssystem auf allen mobilen Endgeräten funktionieren. Im Vergleich zu anderen mobilen Frameworks überzeugt jQuery Mobile vor allem dadurch, dass es so einfach zu integrieren ist. Außerdem werden mehr mobile Endgeräte unterstützt als etwa bei dem vergleichbaren Framework Sencha Touch. Die Entwickler von jQuery Mobile legen viel Wert auf Responsive Web Design. Dadurch werden die mobilen Apps auf großen Tablet- und kleinen Smartphone-Displays optimal angezeigt.

Das Framework gibt keine Code-Struktur vor. Dadurch können die Entwickler flexibel damit umgehen. Das Objektmodell von jQuery Mobile wurde vom jQuery-Team so konzipiert, dass es bewusst überschaubar ist. Insbesondere Entwicklern, die bereits Erfahrungen mit jQuery sammeln konnten, fällt die Arbeit mit dem Framework leicht. Dadurch sind schnelle Entwicklungsergebnisse garantiert. Mithilfe des jQuery Mobile Frameworks ist es außerdem möglich, einfache Apps mit reinem HTML zu erstellen, sodass für wenig komplexe Anwendungen keine JavaScript-Kenntnisse notwendig sind. Ein weiterer Vorteil: Bedienelemente, die einmal mit HTML erstellt wurden, können später problemlos wiederverwendet werden.

Framework 7

Framework7 ist ein freies Open-Source-Framework, mit dem hybride mobile Apps oder Web-Apps entwickelt werden können. Das Framework unterstützt sowohl iOS als auch Android und bietet unabhängig vom Betriebssystem das Look & Feel nativer Apps. Der größte Vorteil von Framework7 besteht darin, dass für die Programmierung von iOS- und Android-Apps lediglich HTML, CSS und JavaScript benötigt werden. Dabei lässt das Framework den Entwicklern alle Freiheiten, die sie brauchen, sodass eine flexible Entwicklung anhand der individuellen Kundenwünsche möglich ist.

Der größte Nachteil von Framework7 ist gleichzeitig auch ein großer Vorteil: Da das Framework nicht mit allen Plattformen kompatibel ist, sondern lediglich mit iOS und Google Android, unterstützt es diese beiden Systeme aber perfekt. Daher wirken die mit Framework7 programmierten hybriden Apps wie echte native Anwendungen und bieten eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Wer eine hybride App für iOS oder Android entwickeln möchte und keine Unterstützung anderer Betriebssysteme benötigt, ist mit Framework7 daher richtig beraten.

Mit Framework7 eine iOS- oder Android-App zu programmieren, ist so einfach wie die Erstellung einer normalen Website. Alles, was der Entwickler tun muss, besteht darin, ein einfaches HTML Layout zu schreiben und die notwendigen CSS und JavaScript Dateien anzuhängen. Im Vergleich zu anderen Frameworks sind daher keinerlei JavaScript Kenntnisse notwendig.

Sencha Touch

Das Framework Sencha Touch eröffnet den App-Entwicklern bei der Programmierung einer Anwendung neue, innovative Möglichkeiten. Die Technologie ermöglicht es, alle Funktionen, die Optik und das Handling, das eine native App bietet, mit den Vorteilen einer schnell anpassbaren und auf allen Plattformen laufenden Web-App zu kombinieren. Die Apps, die mithilfe des Frameworks Sencha Touch und modernen Webtechnologien wie HTML5, CSS3, JavaScript und PhoneGap entwickelt werden, genügen den höchsten Qualitätsansprüchen und sind darüber hinaus auch noch kosteneffizient.

Gerade, wenn es um die Enterprise-Entwicklung geht, ist Sencha Touch kaum aus dem Entwickleralltag wegzudenken. Das Framework arbeitet mit ExtJS, einem bekannten JavaScript-Framework, das für seine leistungsstarken Einsatzmöglichkeiten geschätzt wird. Sencha Touch liefert wie viele andere Frameworks vorgefertigte Designs und Widgets für alle Systeme, die auf iOS, Blackberry oder Windows basieren. Ein großer Vorzug des Application-Builders besteht in dem einfach zu bedienenden Drag-&-Drop-Interface.

Sencha Touch unterstützt die modernsten Webtechnologien und bietet durch die Betriebssystemunabhängigkeit eine hohe Effizienz. Außerdem ermöglicht das Framework den Entwicklern eine flexible Programmierung. Später können Apps problemlos und schnell angepasst werden. Die fertigen, mit Sencha Touch programmierten Anwendungen genügen den höchsten Qualitätsansprüchen und bieten eine sehr gute Funktionalität. Das Framework erleichtert den App-Entwicklern die Arbeit und sorgt so für eine kurze Entwicklungszeit.

Kendo UI

Kendo UI Mobile ist ein beliebtes Framework für die Entwicklung hybrider Apps. Es basiert auf jQuery und bietet den Entwicklern zahlreiche fertige jQuery-Widgets. Das Tool stammt aus der US-amerikanischen Softwareschmiede Telerik. Ein großer Vorteil des Frameworks besteht in dem Theme-Builder. Er erlaubt nicht nur Material Design, sondern auch das Erstellen völlig eigener und individueller Themes. Das Kendo UI Framework ist sowohl mit Angular als auch mit dem Bootstrap UI Framework kompatibel. Es hat ebenso wie Sencha Touch insbesondere im Bereich der Enterprise-Entwicklung einen exzellenten Ruf. Es gibt das Framework nicht nur in einer kommerziellen Version, sondern auch in einer kostenfreien Variante.

Mit Kendo UI Mobile sind professionelle Ergebnisse bei der App-Entwicklung garantiert. Die entwickelten Apps haben das gleiche Niveau wie Anwendungen, die mit jQuery Mobile programmiert wurden und genügen somit höchsten Qualitätsansprüchen. Die Kernfunktionalität von Kendo UI Mobile unterscheidet sich jedoch stark von der jQuery Technologie: Hier wird nicht wie bei jQuery Mobile ein eigenes App-Design erstellt, das auf jeder Plattform gleich aussieht. Stattdessen entwickeln die Developer, die das Kendo UI Mobile Framework verwenden, mit vorgefertigten UI-Widgets. Diese nehmen beim Deployment automatisch das Look & Feel der gewünschten Zielplattform ein. Die fertigen Apps sind daher kaum von nativen Anwendungen zu unterscheiden.

Appcelerator Titanium

Das Framework Appcelerator Titanium ist eine Alternative zu PhoneGap. Es handelt sich dabei um ein plattformübergreifendes Open-Source-Framework, das mit JavaScript arbeitet. Das Titanium Mobile SDK wird unter der Apache 2.0 Lizenz herausgegeben. Das Ziel von Titanium besteht darin, eine auf JavaScript basierende Crossplattform-Runtime zu entwickeln. Das Framework ist mit iOS, Blackberry und Android kompatibel. In Zukunft soll auch Windows Phone unterstützt werden.

Damit die Entwicklung mit Appcelerator Titanium klappt, müssen die entsprechenden SDKs lokal installiert werden. Für iOS handelt es sich dabei um XCode, während Android die Android-SDKs benötigt. Nach der Installation kommuniziert der Entwickler über das Titanium-Studio mit den SDKs. In dieser Entwicklungsumgebung kann der Programmierer die Logik in JavaScript entwickeln und die App in XML-Dateien konfigurieren. Mit Appcelerator Titanium werden Apps erzeugt, die eine intuitiv zu bedienende Oberfläche besitzen und für eine hohe Benutzerzufriedenheit sorgen.

Im Vergleich zu anderen Frameworks verfolgt Titanium nicht das Ziel, Apps zu entwickeln, die auf allen Plattformen identisch aussehen. Stattdessen besteht der Sinn darin, die Vorteile der jeweiligen Systeme auszunutzen und die Apps an das Look&Feel der Umgebung anzupassen. Der Nutzer soll bei der Bedienung der Anwendung eine Art Vertrautheit fühlen. Durch die plattformspezifische Funktionalität und die native Leistungsfähigkeit der Apps werden die Erwartungen der User befriedigt.


Bewerten Sie uns

4.9 out of 5 (based on 172 ratings)